die Sonne kommt

die Sonne kommt

Nun scheint es ja endlich wirklich mal Frühling zu werden. Die Temperaturen steigen langsam und die Sonne kommt heraus. Und da in Zeulenroda heute die Brunnen der Stadt wieder angestellt wurden, kann nur der Frühling kommen. Da ist ein Beitrag zum Thema Sonnenbrillen genau das Richtige.   Darum hier einen Beitrag was der Zentralverband der Optiker zu diesem Thema sagt. Zitat:   Autofahrer, die sich jetzt im Frühling mit einer Sonnenbrille wappnen, sollten darauf achten, dass ihr Gestell im Schläfenbereich nicht zu breit ist, um das periphere Sehen nicht zu gefährden. Außerdem darf die Tönung, die in vier Klassen eingeteilt ist, für den Straßenverkehr nicht zu stark sein und sie darf die Unterscheidung von Ampelfarben nicht behindern. Wer eine Brille mit Sehkorrektur braucht, muss darauf achten, dass die Sonnenbrille entsprechende Gläser aufweist. Diese Tipps gibt der Zentralverband der Augenoptiker und Optometristen (ZVA). Der Verband weist darauf hin, dass Sonnenschutzbrillen mit der höchsten Blendschutzkategorie 4 für den Straßenverkehr generell ungeeignet seien und ein Tönungsgrad ab 25 Prozent für den Straßenverkehr nach Einbruch der Dunkelheit nicht mehr tauglich sei. Augenoptiker könnten mit einem Messgerät ermitteln, ob eine Sonnenbrille die Farbunterscheidung zu stark beeinträchtigt. Braun und grau getönte Brillengläser verfälschten die Farbwahrnehmung in der Regel am wenigsten. Der ZAV gibt auch den Hinweis, dass selbsttönende Brillengläser mittlerweile auch hinter der Windschutzscheibe eindunkeln würden. Sonnenschutzgläser mit einer polarisierenden Wirkung seien wirkungsvoll, wenn die Sonne auf eine nasse Fahrbahn scheine. Zitat Ende   Dieser Beitrag wurde ebenfalls in der Fachzeitschrift für Taxifahrer Taxi-heute veröffentlicht....
Blog – Baustelle

Blog – Baustelle

Überall gibt es Baustellen. In Zeulenroda und um Zeulenroda und nun auch noch hier. Wir werden versuchen euch regelmäßig interessante Neuigkeiten aus aller Welt zu liefern. Manchmal hängt es aber einfach an der Zeit. Darum habt Verständnis wenn es nicht immer gleich was neues gib. Schaut einfach auch mal auf unseren Facebook Seiten vorbei. Wir würden und...

Erleben Sie Zeulenroda

Es gibt ja viele die sich beschweren es ist nicht los in Zeulenroda. Manchmal stimmt es ja auch.   Um diesen Imagefilm gab es wohl auch verschiedene Meinungen und Diskussionen. Wir finden…. einfach mal...
Pressemitteilung des Taxi -Landesverbandes Thüringen

Pressemitteilung des Taxi -Landesverbandes Thüringen

An dieser Stelle möchten wir gerne eine Pressemitteilung des LTV Thüringens mit einbringen. Es gibt machmal Probleme die sollte es gar nicht geben. Pressmitteilung des Taxiverbandes Thüringen: Zitat: „Taxifahren ohne Taxameter In einigen Thüringer Landkreisen und kreisfreien Städten, gibt es derzeit große Probleme für die Taxiunternehmer, ihre im Fahrzeug verbauten Taxameter auf die ab 01.01.2015 gültigen Taxitarife umzustellen. Aufgrund des Mindestlohnes haben die Thüringer Taxiunternehmer in 23 Landkreisen und kreisfreien Städten rechtzeitig jeweils einen Antrag auf Taxitariferhöhung bei der jeweiligen Genehmigungsbehörde gestellt. Diese Behörden haben die Anträge geprüft und zum Teil erst sehr spät genehmigt. Erst mit Genehmigung werden weitere Prozesse gestartet. Somit werden diese genehmigten Taxitarife zum Thüringer Eichamt geschickt. Dieses leitet die Taxitarife weiter an die Taxameterhersteller, die diese Taxitarife einprogrammieren müssen. Da wir in Thüringen nicht die einzigen Taxiunternehmer im Bundesgebiet sind, die neue Taxitarife beantragt haben, – es gibt bundesweit ca. 800 verschiedene Taxitarife – kommt es bei den Taxameterherstellern zu einem außergewöhnlich hohen Arbeitsaufwand. Diese haben in der Regel ein bis zwei Programmierer beschäftigt, die das ganze Jahr über Taxitarife eingeben. Aufgrund der schnellen unvernünftigen Umsetzung des Mindestlohnes, kommt dies nun sehr geballt und die Taxameterhersteller kommen mit der Programmierung verständlicher Weise nicht nach. Die Taxiunternehmer in Thüringen, dürfen rein rechtlich seit dem 01.01.2015 nicht mehr zu den alten Taxitarifen fahren, da diese nicht mehr genehmigt sind. Somit würden die Taxiunternehmer, wenn sie den Taxameter einschalten und er nicht umgestellt ist, zum einen, gegen geltendes Recht verstoßen und zum anderen, könnten sie die Kosten, die u.a. durch den Mindestlohn entstehen, nicht decken. Aus diesem Grund empfiehlt der Landesverband Thüringen des Verkehrsgewerbes (LTV) e.V. den...